Aktuelle Seite:

Moderationstipps: Vorbereitung, Agenda, Spielregeln, Lampenfieber

Ein Event, ein Messeauftritt oder eine Podiumsdiskussion kann sich allein durch den Moderator zum Top oder Flop entwickeln.
Mit meinen Moderationstipps möchte ich euch helfen, das Beste aus euch und eurer geplanten Moderation herauszuholen und euer Projekt zu einem wahren Feuerwerk für Zuschauer und Zuhörer zu machen.

Viel Spaß beim Stöbern in den Tipps für eure Moderation!

Diese 5 Moderationstipps solltet ihr schon einmal gehört haben!

Moderationstipp Nr. 1
Wer Zuhörer leitet, kann viel falsch machen. Das fängt bereits bei der Vorstellung an. Ganz nach dem Motto „Der erste Eindruck zählt!“ solltet ihr besonderen Wert auf die Begrüßung legen. Am besten funktioniert das mit einer offenen Körperhaltung, einem echten, strahlenden Lächeln und einem kurzen Satz zu eurer Person und der heutigen Aufgabe. Wenn ihr beispielsweise bei einer Diskussionsrunde Gäste vorstellen müsst, empfehle ich, diesen Part selbst in die Hand zu nehmen. Überlegt euch dazu bereits vorab einen treffenden Satz oder ein wichtiges Merkmal zu jedem Gast.

Moderationstipp Nr. 2
„Mit einer guten Vorbereitung ist das alles kein Problem“, das sagten schon die Lehrer damals in der Schule. Heute, als erfahrener Moderator für Events und Co., muss ich gestehen: die Lehrer hatten (mal wieder) recht. Auch bei Moderationen ist eine gute Vorbereitung das A und O. Zunächst heißt es: Wissen sammeln, mit Experten sprechen, sich in die Themenbereiche einfuchsen. Anschließend solltet ihr die Informationen gut strukturiert aufbereiten und für euch selbst ein Drehbuch mit einem durchgängigen roten Faden erstellen.

Moderationstipp Nr. 3
In der Kürze liegt die Würze! Achtet nicht nur darauf, dass eure Redebeiträge kurz sind, ihr viele, mindestens fünfsekündige Pausen einlegt und das Wichtigste möglichst schnell auf den Punkt bringt, sondern auch, dass eure Gesprächspartner dieses Motto beherzigen. Gerade als Kongress- und Messemoderatoren seid ihr für den Ablauf und die Einhaltung des Terminplans verantwortlich – und natürlich für euer Publikum, das ihr mit kurzen, knackigen Beiträgen begeistert.

Moderationstipp Nr. 4
Zu den wichtigsten Aufgaben eines Moderators gehören: das Publikum in die Thematik einzuführen, durch einzelne Programmpunkte zu leiten, bei redseligen Gästen zu intervenieren, träge Gäste zu motivieren, gezielte Fragen zu stellen, Informationen zu bündeln und last but not least, die Zuschauer und -hörer zu unterhalten. Seid ihr euch euren Aufgaben erst einmal bewusst, geht die Moderation schon viel leichter! Jetzt müsst ihr nur noch schlagfertig auf spontane Situationen regieren, dann wird eure Veranstaltung ein voller Erfolg!

Moderationstipp Nr. 5
Ein bisschen Herzklopfen und Lampenfieber sind normal beim Moderieren. Tipps dagegen gibt es nur bedingt, da jeder Mensch anders mit Nervosität umgeht. Selbst nach weit über 100 Moderationen bin ich manchmal noch ein bisschen aufgeregt kurz bevor es raus auf die Bühne geht. Aber wusstet ihr, dass Lampenfieber durchaus auch was Positives hat? Im Lampenfieber ist es ZB sehr unwahrscheinlich, dass ihr niesen oder husten müsst, oder andere unvorteilhafte Körpergeräusche von euch gebt :-)
Jedenfalls könnt ihr mir vertrauen, bei einer guten Vorbereitung und nach wenigen Sekunden vor dem Publikum ist das Lampenfieber wie weggeblasen und ihr freut euch nur noch auf den Auftritt.

Moderator für John Deere
Moderator für Panasonic
Moderator für RAI
Moderator für BKT
Moderator für BMW
Moderator für Bottega Veneta
Moderator für SAS
Moderator für SEAT
Moderator für Südtirol
Moderator für Red Bull
Moderator für Smart
Moderator für Cognac HINE
Moderator für Siemens
Moderator für Volkswagen
Moderator für Coca-Cola
Moderator für Lufthansa
Moderator für Microsoft
Moderator für Honeywell
Moderator für Mercedes Benz
Moderator für Ducati Corse
Moderator für ZEISS
Moderator für Samsung
Moderator für Abbott
Menu